Kokosöl und was es alles kann

Sicherlich haben Sie auch schon alle mitbekommen wie beliebt Kokosöl bei vielen Menschen geworden ist.  Es gab einmal eine Zeit, in der das Kokosöl so beliebt war, dass es in Backwaren und fast allen Rezepten vorkam, doch dann entschied irgendwer, dass es ungesund sein soll, und seitdem ist das Kokosöl von unseren Speiseplänen und Vorratskammern verschwunden. Doch im Moment erlebt das Kokosöl eine Wiederbelebung sonders Gleichen. Es scheint als wäre die Welt fasziniert im Zauber des Kokosöls … doch was hat es damit auf  sich? Kann es an der Verwendung zur Verbesserung des Denkvermögens bei Alzheimer liegen, oder an der wahrscheinlich positiven Wirkung auf Zysten, es scheint als würde jeden Tag eine neue nützliche Seite an dem kostbaren Öl etdeckt werden. Dennoch ist es nur in SpezialitätenLäden, Bioläden oder Feinkostläden und im web in guter Qualität erhätlich.

Was macht das Kokosöl so besonders?

Wenn Sie ein Glas unraffiniertes, kalt gepresstes Olivenöl kaufen und es öffnen, strömt Ihnen der wohlriechende Duft frischer Kokosnüsse sofort sehr angenehm entgegen. Nehmen Sie einen Löffel heraus und zerreiben Sie ihn zwischen den Fingern. Das Öl ist weich und reichhaltig, wenn sie ein wenig davon in den Mund nehmen, zerfließ das Öl geradezu in Ihrem Munde. Obwohl nicht jeder den Geschmack des Öls mag, können Sie nicht verleugnen, dass es ein viel besseres Gefühl ist, ein so hochwertiges Öl zu verzehren, als eines der verwässerten Öle aus dem Supermarkt.

Sie können das Kokosöl sehr gut in Ihren Alltag einbauen, als Sauce zu gedünstetem Gemüse oder auch zu Fleisch. Es kann viel stärker erhitzt werden als andere Öle, somit ist es zu backen, braten, zur Verwendung in einem Hausgemachten Süsspeisenrezept, oder vielem anderen Verwendungen geeignet.

 

10 Verwendungen von Kokosöl:

1. Mehr Energie

Einige Sportler schwören auf den Bulls-Eye-Coffee, der mit Kokosöl und Butter auf nüchternen Magen getrunken wird. Viele Menschen finden, dass wäre der ultimative Kick-Start in den Tag! Nicht verwunderlich, denn Kokosöl ist ein Energiespender. Das erklärt, warum es oft bei chronischem Erschöpfungssymptomen (burnout) und Schilddrüsenunterfunktion erfolgreich angewendet wird.

2. Zum Abnehmen

Die Annahme das Fett könnte Fett machen, trifft beim Kokosöl nicht zu, es zeigte sich als sehr gut zum Abnehmen geeignet. Es spendet Kalorien und Energie, die der Körper sinnvoll einsetzen kann. Auch Heißhungerattacken können durch Kokosöl abgemildert werden. Und auch die Schilddrüsen unterstützende und die der chronischen Erschöpfung entgegen wirkende Eigenschaft trägt natürlich zum Gewichtsverlust bei.

3. Als Haarspülung

Kokosöl kann sehr gut zur Haarpflege verwendet werden, besonders wegen der reichhaltigen Inhaltsstoffe. Es kann als eine natürliche Spülung eingesetzt werden, die die Haare leichter kämmbar macht. Weil es antimykotische und antibakterielle Eigenschaften aufweist, konnten bisweilen sehr gute Ergebnisse bei der Anwendung  gegen Schuppen und sogar Läuse und Flöhe erzielt werden.

4. Gesundheit des Gehirns

Das Gehirn besteht zum größten Teil aus Fett. Ihr Gehirn braucht Fett. Durch Low-Fat-Diäten kann es passieren, dass dem Gehirn im Wahrsten Sinne des Wortes die Masse entzogen wird, auch wenn ansonsten insgesamt genug Kalorien konsumiert werden. Regelmössig eingenommen kann Kokosöl hilfreich bei Alzheimer, Nebulösem Hirn und Gedächtnisproblemen helfen.

5. Mundegsundheit

Mit Kokosöl Ölziehen zu machen, reduziert die Beläge zwischen den Zähnen, zusätzlich wirkt sich das Koksöl vielfältig positiv auf die Mundschleimhaut und den Organismus aus. Man kann es auch als alternative zur Zahnpasta verwenden, pur oder als alternative Zahputzmischung nach einem Rezept. Es ist eine gute Kariesprophylaxe und kann positiv

6. Für die Haut

Kokosöl-Fans benutzen Kokosöl für fast alle Hautprobleme, für Akne, trockene Haut, bei Pilzen, Falten und sogar bei Niedägeln. Kokosöl fühlt sich nicht so dickflüssig an wie andere Öle und zieht sehr gut in die Haut ein.

7. Gegen Pilze

Kokosöl ist eine effektive Basis bei der Selbsthilfe als Hausmittel gegen Pilze wie Candidaüberwucherung oder Fußpilz.

8. Gegen Viren

Kokosöl kann sehr hilfreich für den Körper sein, wenn Sie an viralen Erkrankungen wie Grippe oder Drüsenfieber (Ebbstein-Barr-Virus) leiden.

9. Gegen Bakterien

Auch die antibakterillen Einegschaften des Kokosöls werden von zahlreichen Menschen geschätzt. Mehrmals am Tag eingenommen kann es sehr förderlich für den Körper bei E.Coli-Bakterien oder tropischen Staphylococcus Viren sein. Es kann äußerlich und innerlich angewendet werden.

10. Nährend

Kokosöl ist eine sehr gute Quelle für Mittelkettige Fettsäuren. Diese werden einfacher in Energie umgewandelt als gewöhnliche Fettzellen. Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure wirkt sich sehr positiv auf viele Stoffwechselvorgänge aus. Vor allem ist wissenschaftlich erforscht, dass Laurinsäure eine antimikrobielle Wirkung hat.

 

Koksöl muss nicht mit Wasser gestreckt werden um stabilisiert zu werden, was bei vielen anderen, industriell hergestellten Ölen der Fall ist.

Vor allem als Fettquelle ist Koksöl sehr beliebt, da es durch die enthaltenen Mittelkettigen Fettsäuren keine Gewichtszunahme verursacht.

 

Wieviel Kokosöl sollte ich am Tag zu mir nehmen?

Um die gesundheitsfördernde Wirkung von Kokosöl zu nutzen, können Sie bis zu 3 Esslöffel Kokosöl täglich verzehren. Sie können das Öl ins Müsli rühren, in den Kaffee rühren oder über das Gemüse träufeln oder statt Butter auf Brot schmieren. Es kann auch einfach pur eingenommen werden, wenn sie die antiviralen oder anibiotischen Eigenschaften nutzen möchten ohne dabei viel zu Essen.

Sie müssen sich nicht strikt an diese Anweisung halten, jeder Mensch ist ein wenig anders, es kann sein, dass Sie weniger oder mehr konsumieren möchten oder anders herum. Größere Menschen werrden sicher mehr benötigen als zierliche Menschen oder Kinder. Das ist alles okay, in jedem Fall wird das Kokosöl gut für ihre Gesundheit sein.

Nehmen Sie Kokosöl? Wofür nehmen Sie es und hat es sich positiv auf Ihre Gesundheit ausgewirtk?

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen mit Kökosöl?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.