The Beautiful You® – Beautygeheimnis: Selbstgemachtes Shampoo aus indischem Amla, Shikakai und Rheeta Pulver

Sehr geehrte Leser, hiermit präsentieren wir Euch den ersten Artikel einer Gesundheitsserie, die wir „THE BEAUTIFUL YOU®“ nennen.

„THE BEAUTIFUL YOU®“ versorgt Euch ab heute täglich mit Tips und Tricks, Rezepten und Informationen zum Thema natürliche Gesundheit, Ernährung, Kosmetik etc. … Wir haben so vieles, was natürlich und gut ist, das wollen wir Euch alles mitteilen, Mutter Natur hält so viele Gute Dinge für uns bereit, die gesund und schön machen, also, kommt wieder vorbei! Und jetzt der erste Artikel der Kategorie THE BEAUTIFUL YOU®

 

Das Beautygeheimnis indischer Frauen: Selbstgemachtes Shampoo aus indischem Amla, Shikakai und Rheeta Pulver

Jede Frau, die anfängt sich mit den Gesundheitsaspekten in shampoos auseinanderzusetzen kommt früher oder später auf die Idee, sich selbst ein shampoo herzustellen. Es gibt viele Anleitungen mit Natron und Seife etc. Wir möchten Euch heute aber eine indische Variante vorstellen:

 

Amla:

  • enthält zahlreiche essentielle Öle die die Kopfhaut nähren und dem Haar Feuchtigkeit spenden. Die essentiellen Öle sind in der Lage die Kopfhaut zu durchdringen und Trockenheit entgegen zu wirken, somit ist es auch bei Schuppen sehr hilfreich.
  • Amla hat auch viele Proteine, Flavonoide, Vitamine und Mineralien, die wichtig für das Haarwachstum sind und Haarausfall entgegen wirken.
  • Amla hat viele Antioxidantien, die die Haarwurzeln stärken
  • Amla wirkt auch wie ein Conditioner, der dem Haar natürlichen Göanz und Frische verleiht

Shikakai

Shikakai bedeutet übersetzt Haarfrucht. Es wird traidionell in vielen Shampoo-Rezepturen eingesetzt

  • Es ist eine milde Zutat, die aufgrund ihres milden PH-Werts, die natürlichen Schutzbarrieren des Haares erhält, die Haare feucht und gesund hält.
  • Shikakai ist auch sehr effektiv bei der Stärkung der Haare, also ein Conditioner. Das Ergebnis ist, dass es Haarausfall vermindert und dem Haar Volumen verleiht
  • Bei Schuppen wird es häufig eingesetzt, aber auch sehr gut bei Infektionen der Kopfhaut

Rheeta

  • Rheeta, indische Waschnuss, ist ein sehr effektiver, natürlicher Reiniger, der die Kopfhaut zart hält, und alle unerwünscten Microorganismen entfernt, die Infektionen auslösen könnten. Die in der Rheeta enthaltenen, natürlichen Tenside stehen den chemischen Tensiden in nichts nach und sind zudem auch noch gut zur Kopfhaut.
  • Rheeta nährt die Kopfhaut und hält sich gesund und schön weich
  • Rheeta verleiht dem Haar Glanz und bringt die eigene Haarfarbe zurück
  • Auch Schuppen & Läuse können mir Rheeta Pulver beseitigt werden, wenn es regelmäßg angewendet wird.

 

Leinsamen

  • Enthalten sehr viele ungesättigte Omega-3 Fettsäuren (Alpha Linolensäuren)
  • Reich an Vitamin E

Ätherische Öle

  • Pfefferminz, Rosmarin, Lavendel, Teebaum …
  • 5-10 Tropfen insgesamt – konservieren das Shampoo auf natürliche Art

Herstellung des „amla-shikakai-rheeta“ shampoo

Ihr benötigt:

500ml lauwarmes Wasser

2 EL Shikakai Pulver

2 EL Rheeta Pulver

1 EL Amla Pulver

1 EL Leinsamen (Pulver oder geschrotet)

Ein leeres Shampoo-Gefäß, Topf, Sieb, Trichter

5-10 Tropfen Ätherisches Öl Eurer Wahl

 

Die Pulver alle gemeinsam in eine Schüssel geben und gut mischen. Leinsamen eventuell vorher selbst im blender klein machen, oder den geschroteten Leinsamen nehmen. Das lauwarme Wasser nach und nach  unter Rühren hinzufügen, damit sich keine Klümpchen bilden. Wenn die ganzen 500ml hinzugefügt sind, lasst ihr das Gemisch über 12 Stunden stehen (auch über Nacht, mindestens jedoch 12 Stunden).

Am nächsten Tag, oder wenn Eure 12 Stunden um sind, rührt ihr die Mischung gut durch und erhitzt sie auf dem herd auf der mittleren Stufe – dabei immer weiter rühren, sonst brennt das an – sobald ein wenig Schaum sichtbar wird, die Hitzestufe auf die niedrigste runterschalten und weiter rühren, sobald dei niedrigere Hitzestufe da ist, könnt ihr aufhören zu rühren. Dann lasst ihr das Ganze mindestens 20 Min. so dampfen, bis ca. 1/4 der Flüssigkeit verkocht ist.

Danach lasst ihr die Masse abkühlen, und seiht das ganze durch ein Sieb ab. Das erhaltene shampoo füllt Ihr in eine leere Flasche (Trichter). Im Kühlschrank lässt sich das shampoo aufbewahren. Wenn Ihr ein Paar Tropfen ätherischen Öls hinzufügt, dann könnt ihr es auch ohne Kühlschrank 1-2 Wochen problemlos aufbewahren.

 

Das Waschen mit dem Shampoo ist am Anfang etwas gewöhnungsbedrüftig, ihr solltet darauf achten nichts davon in die Augen zu bekommen. Entnehmt etwas von dem shampoo in Eure Handfläche und massiert das shampoo auf die Kopfhaut ein. Das wiederholt Ihr solange wie ihr möchtet. Lasst das Shampoo 5-10 Minuten einwirken (kann auch länger drin bleiben). Danach einfach ausspülen.

Wer längeres Haar hat, kann uch die doppelte Menge nehmen.

Die Pulver gibt es in unterschiedlichen Qualitäten im Netz.

 

Im Anschluss könnt ihr eine Apflessig-Spülung anweden, die beschreibe ich Euch demnächst. Also, bleibt gespannt.

 

Eure Meral

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.